Schüler lernen knapp 20 Berufe kennen

Realschule Munster veranstaltet Berufsorientierungsmesse mit neun Firmen und Verwaltungen

Artikel aus Böhme Zeitung vom 23.November 2021 von Thomas Lenthe

Munster. Von Angesicht zu Angesicht konnten sich jetzt gut 60 Schülerinnen und Schüler der Realschule Munster über verschiedene Berufe informieren. Bei der von Lehrer Marc Bobka organisierten Berufsorienterungsmesse stellten die Mitarbeiter von neun Betrieben und Verwaltungen knapp 20 Berufe vor. Die Schüler hatten eine halbe Stunde Zeit pro Stand und mussten acht Stationen in kleinen Gruppen aufsuchen. “Die Schüler haben heute keine Ahnung von der Berufswelt” sagte Bobka. “Viele sind planlos”, begründete er dieses Angebot zur Berufsfindung. einen weiteren Vorteil der Messe nannte Martin Kemper vom Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft. “Wir können hier die Arbeitswelt begreifbar machen. Die Jugendlichen können alles am Handy. Aber sie haben eine Barriere potenzielle Arbeitgeber direkt anzurufen.

Und diesen direkten Kontakt nutzten die Bundeswehr (Karrierecenter Celle), die Polizei, der Bundesforstbetrie Lüneburger Heide, die Stadt Munster, der Fliegerhorst Faßberg, die Tischlerei Fiß aus Soltau, Deichmann Schue, das Fitnesscenter Clever – Fit Munster und die Dr. von Morgenstern Schulen. Deren Mitarbeiter stellten an den Ständen manchmal nur einen Beruf, manchmal gleich mehrere vor. So ging es bei der Mühlen-Apotheke um die Berufe Apotheker, Pharmazeutisch- technische/r Assistent/-in und Pharmazeutisch-technische/r Angestellte/r, bei der Firma Deichmann um die Berufe Verkäufer, Kaufmann/-frau im Einzelhandel und Handelsfachwirt/-in.

Beim Bundesforstbetrieb beispielsweise erklärten Forstwirtschaftsmeister Axel Kymant und die Auszubildenden Juliane Gerlach und Tom Dzukowski, dass Forstwirte mit der Holzernte, Bestandspflege und Bestandserschließunt zu tun haben. Zwölf Wochen pro Jahr gebe es Blockunterricht an der Berufsschule in Münchehof bei Seesen. Die Realschüler erhielten auch eine Motorsäge in die Hand, um zu erfahren, wie schwer das Arbeitsgerät ist. Wegen der körperlich fordernden Tätigkeit brachte Klymant ein Theraband ins Spiel:” Man muss in diesem Beruf auf Gesundheit und Fitness achten” Dazu diene das Theraband, mit dem auch die nicht so stark geforderten Muskelpartien trainiert werden können.

Schulen können Module Buchen

Die Messe fußt auf Modulen, die die beim Kultusministerium angesiedelte Koordinierungsstelle für Berufsorientierung anbietet. Schulen können diese Module buchen. Im Fall der Realschule Munster hat das Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft einen Durchführungsplan erarbeitet und die firmen und Behörden angeworben. Die Agentur für Arbeit beteiligt sich mit 50 Prozent an den Kosten der Messe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.