Juniorwahl zur Bundestagswahl an der Realschule Munster

Knapp 1,4 Millionen Jugendliche an 4500 Schulen haben sich bundesweit an der Juniorwahl zur Bundestagswahl beteiligt. Am Donnerstag und Freitag vor der Bundeswahl hatten auch die Schülerinnen und Schüler des 9. Und 10. Jahrgangs der Realschule Munster die Möglichkeit, ihre Kreuzchen zu setzen. Zum ersten Mal durften sie den Bundestag wählen – oder wenigstens so tun als ob.

Wahlberechtigt sind die Schülerinnen und Schüler zwar offiziell nicht. Ihre Stimmen hatten daher keinen direkten Einfluss auf die Wahl am 26. September, aber sie konnten mit ihrem Votum zeigen, was sie von der Politik erwarten. Außerdem hat die Juniorwahl ihnen das demokratische Prinzip nähergebracht und hoffentlich ihr Interesse an der Politik geweckt.

Inhaltlich vorbereitet und bei der Organisation unterstützt wurde diese Wahl in den letzten 3 Wochen von den Politiklehrern der 9. und 10. Klassen und den beiden Lehramtsanwärtern. Die Wahlleitung und die Wahlhelfer stellte die Klasse 7c, die im Vorfeld unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Frau Reh die Wählerverzeichnisse und Wahlbenachrichtigungskarten erstellten und für einen reibungslosen Ablauf an beiden Wahltagen sorgten. Nach dem genauen Auszählen der Stimmzettel wurde das Wahlergebnis der Realschule zur Auswertung nach Berlin geschickt. Mit Spannung wird nun das Ergebnis erwartet.

Weitere Eindrücke der Juniorwahl:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.